Seite auswählen

Unternehmenskultur

Wir verändern mit Ihnen gemeinsam Ihr Unternehmen.

Wir wollen Ihre Ausgangssituation verstehen, um gemeinsam Ihre Ziele zu erreichen.

Was unsere Beratungen ausmacht:
zielorientiert, praxisorientiert und strukturiert

Was unsere Berater ausmacht:
Managementerfahrung, Businessverständnis und methodische Vielfalt

Beispielprojekt eines Kulturentwicklungsprozesses

Kunde: Warenhauskette mit ca. 40.000 Mitarbeitern

Ansprechpartner: Dominique Fabre (CEO)

Ausgangssituation: Das Unternehmen befindet sich in einer wirtschaftlich gefestigten Lage. Die meisten Warenhäuser können ihren Umsatz stetig steigern und auch das Online-Geschäft floriert. Gleichzeitig fehlt es aus Sicht der Unternehmensführung an kulturellen Leitlinien. Einige Mitarbeiter klagen über den Umgang unter Kollegen, das Verhalten der Führungskräfte und über fehlende Zusammenhalt.

Ergebnis: strukturierter, professionell begleiteter und unterstützter Kulturentwicklungsprozess

Um bestmögliche Ergebnisse für unsere Kunden zu genieren, betten wir unsere Beratungsprozesse in einen ganzheitlichen Dienstleistungsprozess ein. Im Folgenden wird dieser dargestellt.

Bedarfsanalyse

In einem Telefonat schildert Dr. Dominique Fabre (CEO) die Ausgangssituation. In den letzten Jahren lag der Fokus auf der Sicherung der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens. Dies war erforderlich, um den Veränderungen des Marktes (insbesondere durch den Online-Handel) erfolgreich zu begegnen. Dieser Prozess ist gelungen, das Unternehmen konnte sich zukunftsfähig aufstellen. Nun soll der Blick auf die Unternehmenskultur gerichtet werden. Die Unternehmensführung möchte kulturelle Leitlinien und Grundsätze der Zusammenarbeit für die gesamte Warenhauskette schaffen.

Beraterauswahl

Auf Grundlage der Bedarfsanalyse schlägt Lucas Mees 2 Berater anhand von Profilen vor. In einem Telefonat besprechen Sie die Profile der Berater und Ihre Passung zu dem Thema und den Unternehmen. Dominique Fabre (CEO) entscheidet sich Klaus-Olaf Zehle kennenzulernen. Anschließend treffen sich beide in einem persönlichen Gespräch zum gegenseitigen Kennenlernen und vertiefenden Bedarfsanalyse. Klaus-Olaf Zehle stellt in dem Gespräch darüberhinaus grobe Züge einer möglichen Vorgehensweise und ihre Arbeitsmethodik vor. Sie entscheiden sich gemeinsam für eine Zusammenarbeit.

Konzeption und Angebotspräsentation

Auf Grundlage des Gespräch erarbeitet Klaus-Olaf Zehle eine detailliertere Vorgehensweise. Er bespricht diese mit Dominique Fabre (CEO). Anschließend stellt sie diese der gesamten Unternehmensführung vor. In dem gemeinsamen Termin wird dieser Vorschlag diskutiert und weiterentwickelt. Sie einigen sich auf folgende Vorgehensweise:

(1) Workshop „Zielbild“, (2) Analysephase, (3) Workshop „Veränderung“, (4) Initiierung und Begleitung der Umsetzung

 

Durchführung

Workshop „Zielbild“

In dem Workshop „Zielbild“, an dem die Führungsebene der Warenhauskette und Klaus-Olaf Zehle teilnehmen, wird herausgearbeitet, welche kulturellen Ausprägungen im Unternehmen vorhanden sind und wie das Miteinander unter Führungskräften und Mitarbeitern gelebt wird. Ausgehend von dieser Bestandsaufnahme werden mögliche Ziele für den Kulturentwicklungsprozess definiert.

Auf Grundlage der definierten Zielen werden die Herausforderungen identifiziert und der Zeitrahmen für den Veränderungsprozess wird definiert. Die Workshopteilnehmer entwickeln erste kulturelle Leitlinien für das gesamte Unternehmen. Zudem wird besprochen, welche Akteure in welchem Rahmen an dem Beratungsprozess beteiligt werden sollen.

Methodik: Individuell entwickelter strukturierter und moderierter Workshop

Ergebnis: Klare Ziele und ein Rahmen für den Kulturentwicklungsprozess, erste kulturelle Leitlinien in einer Entwurfsfassung

 

Analysephase

Klaus-Olaf Zehle  analysiert die aktuelle Situation durch Beobachtungen vor Ort, beispielsweise durch beobachtende Teilnahme an Sitzungen und Meetings. Er führt halbstrukturierte Gespräche mit dem Vorstand, mit Führungskräften  sowie mit Mitarbeitern aus unterschiedlichen Organisationseinheiten durch. Klaus-Olaf Zehle spricht zudem mit Branchen- und Kulturexperten. Auf Grundlage dessen erstellt er eine Benchmark-Analyse.

Basierend auf dieser breiten Informationsbasis und unter Berücksichtigung der diversen Quellen erarbeitet Klaus-Olaf Zehle ein klares Bild zur Ist-Situation der Warenhauskette, zu den Stärken und Herausforderungen. Er entwickelt mögliche Wege zur Erreichung des Zielbildes und zum Wandel in der Unternehmenskultur.

Methodik: Halbstrukturierte Gespräche mit Vorstand, Beobachtungen im Unternehmensalltag, Mitarbeitern und Führungskräften, Interviews mit Experten

Ergebnis: Genaue Analyse und Darstellung des Status Quo durch eine informierte, externe Sichtweise auf das gesamte Unternehmen.

 

Workshop „Strategie“

Klaus-Olaf Zehle stellt dem Vorstand die Ergebnisse der Analysephase vor, diese werden anschließend diskutiert. Sie entwickeln gemeinsam ein Bild über den Status Quo der Unternehmenskultur. Dieses Bild wird dem Zielbild aus dem 1. Workshop sowie den kulturellen Leitlinien gegenübergestellt.

Die im 1. Workshop entwickelten Leitlinien werden überprüft und ggf. weiterentwickelt. Aus ihnen wird ein Kulturleitbild für das gesamte Unternehmen geschaffen.

Aus dem Vergleich zwischen diesem Kulturleitbild und der Status-Quo-Analyse werden die Handlungsfelder zur Implementierung der neuen Unternehmenskultur abgeleitet, ausgearbeitet und priorisiert. Die Handlungsfelder werden in die Kategorien kurz-, mittel- und langfristig eingeteilt.

Mögliche Handlungsfelder sind Kommunikation und Gesprächsführung, Umgang mit Konflikten und Diffeenzen, Vertrauen und Verlässlichkeit, Fehlerkultur, Feedbackkultur, Vernetzung, Generationenwechsel und Identifikation mit dem Arbeitgeber.

Abschließend erarbeiten die Workshopteilnehmer eine Strategie zur Kommunikation des neuen kulturellen Leitbildes. Dabei steht die Anerkennung des kulturellen Leitbildes unter den Beschäftigten im Mittelpunkt.

Methodik: Individuell entwickelter, strukturierter Workshop

Ergebnis: Ein  kulturelles Leitbild für das gesamte Unternehmen, sowie dessen Kommunikations- und eine Implementierungsstrategie

 

Initiierung und Begleitung der Umsetzung

Die Ausgestaltung der Begleitung wird für jedes einzelne Handlungsfeld anhand eines individuellen Projektplans definiert. Klaus-Olaf Zehle begleiten die Umsetzung der Handlungsfelder.
Er bringt dabei seine Kenntnisse und Fähigkeiten als Experte in der Begleitung von Kulturentwicklungs- und Veränderungsprozessen ein. Die praktische Umsetzung im Unternehmensalltag in allen Unternehmensbereichen und auf allen Ebenen steht dabei im Fokus.

Die Umsetzungsphase wird mit  Dominique Fabre (CEO) fortlaufend evaluiert, gegebenenfalls werden die Umsetzungspläne angepasst und weiterentwickelt.

Evaluation

Nach Beendigung des gesamten Prozesses treffen sich Dominique Fabre (CEO) und Klaus-Olaf Zehle zur Auswertung dessen sowie der gesamten Zusammenarbeit. Sie haben viel voneinander gelernt und sind ein bedeutendes Stück miteinander gegangen.

 

Unternehmen
beraten
Führungskräfte
entwickeln
Mitarbeiter
befähigen
  • Unternehmenskultur