Seite auswählen

Doppelspitzencoaching

Wir coachen Ihre Führungskräfte an 19 Standorten in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Österreich und der Schweiz.

Wir wollen Ihre Situation verstehen um gemeinsam Ihre Ziele zu erreichen.

Was unser Coaching ausmacht
Ziel- und Praxisorietierung; Strukturiertheit

Was unsere Coaches ausmacht
Erfahrung, Businesverständnis und methodische Vielfalt

Beispiel eines Doppelspitzencoachings

Kunde: Forschungszentrum mit ca. 1.500 Angestellten
Ansprechpartner: Luisa Jäger (Personalleitung, PL)
Coachees: Thomas Albrecht, Kai Wiegmann (beide Geschäftsführer, GF)

Ausgangssituation:  schwierige Zusammenarbeit

Ergebnis: verbesserte und effizientere Zusammenarbeit

Um bestmögliche Ergebnisse für unsere Kunden zu genieren betten wir unsere Coachings in einen ganzheitlichen Prozess ein.

Im Folgenden wird dieser Prozess dargestellt:

Bedarfsanalyse

Luisa Jäger (PL) kontaktiert Lucas Mees (Geschäftsführer der Peter Knapp GmbH)  und stellt die Situation der zunehmend schwierigen Zusammenarbeit zwischen den beiden Geschäftsführern Thomas Albrecht und Kai Wiegmann (beide GF) dar. Auf Grundlage der geschilderten Situation schlägt Lucas Mees ein Doppelspitzen-Coaching  vor und erläutert wie ein solcher Prozess im konkreten Fall verlaufen könnte.

Coachauswahl

Im Anschluss an das Gespräch sendet Lucas Mees zwei Profile möglicher Coaches und erläutert die Auswahl in einem Telefonat mit Luisa Jäger (PL).

In jeweils einstündigen Einzelgesprächen lernen Thomas Albrecht und Kai Weidmann Stefanie Selke als möglichen Coach kennen und es werden die Erwartungen an den Prozess besprochen. Beide sind sich einig, den Prozess mit Stefanie Selke durchführen zu wollen.

Konzeption

Auf Grundlage der Vorgespräche konzipiert Stefanie Selke den Prozess. Zunächst wird ein längerer, intensiverer Auftaktterminen stattfinden. Anschließend werden die Coachees in gemeinsamen regelmäßigen Sitzungen kontinuierlich begleitet.

Durchführung eines Doppelspitzencoachings           

Zielvereinbarung

Thomas Albrecht, Kai Wiegmann (beide GF) und Stefanie Selke kommen zu einem ersten dreistündigen Termin zusammen, um gemeinsam Ziele für den Gesamtprozess zu definieren.

Auftakt

In dem eintägigen Auftaktworkshop beginnen die Coachees gemeinsam mit Stefanie Selke ihren Prozess zur Bearbeitung der konfliktären Situation.

Kontakt: Nach der Begrüßung legen Thomas Albrecht, Kai Wiegmann und Stefanie Selke die Grundregeln für das Doppelspitzen-Coaching fest. Die Coachees definieren gemeinsame Ziele für den Auftaktworkshop.

Konfliktschilderung: Thomas Albrecht und Kai Wiegmann schildern Themen aus der eigenen Perspektive, welche priorisiert und in dieser Reihenfolge behandelt werden.

Konflikterhellung: Stefanie Selke unterstützt die Coachees, die Hintergründe des jeweiligen Konfliktthemas zu erkennen und die Gefühle, Interessen, Motive und Bedürfnisse beider Seiten zu verstehen.

Lösungsmöglichkeiten: Mit dieser Vorarbeit und dem geschaffenen Verständnis erarbeiten sie Lösungsoptionen.

Vereinbarung: Diese Optionen werden auf Ihre Umsetzbarkeit hin geprüft. Aus diesen werden alltagstaugliche Lösungen abgeleitet.

Abschluss: Stefanie Selke, Thomas Albrecht und Kai Wiegmann reflektieren den gemeinsamen Workshop und richten den Blick auf die Umsetzung.

Regelmäßige Coaching Sitzungen

Die regelmäßigen Coachingsitzungen dienen der Etablierung der getroffenen Vereinbarungen und der Besprechung schwieriger Situationen.

Die Coachingsitzungen durchlaufen grundsätzlich die folgenden Phasen:

  • Kontakt: Anschließend an eine Evaluation der Zusammenarbeit seit der letzten Sitzung, definieren Thomas Albrecht und Kai Weidmann (beide GF) gemeinsam Ziele für die kommenden Coachingsitzungen.
  • Klärung: Themen zur Erreichung der Sitzungsziele werden gemeinsam bearbeitet und priorisiert.
  • Veränderung: Thomas Albrecht und Kai Weidmann erarbeiten konkrete Lösungs- und Handlungsmöglichkeiten.
  • Umsetzung: Diese werden auf ihre Umsetzbarkeit hin überprüft. Daraus werden konkrete Maßnahmen und Vereinbarungen abgeleitet, denen beide Coachees zustimmen.
  • Abschluss: Thomas Albrecht, Kai Wiegmann und Stefanie Selke reflektieren die Coachingsitzung in Hinblick auf Prozess und Ergebnisse.

 

Evaluation

In der letzten gemeinsamen Sitzung beleuchten Thomas Albrecht, Kai Wiegmann (beide GF) und Stefanie Selke die Veränderung der Kommunikation der Coachees. Der Gesamtprozess wird evaluiert und insbesondere auf die in dem Termin „Zielvereinbarung“ gesetzten Ziele hin überprüft.

Unternehmen
beraten
Führungskräfte
entwickeln
Mitarbeiter
befähigen