Konfliktgespräche zwischen Mitarbeitern moderieren

Zwischen den Stühlen – Der Chef als Konfliktmoderator

Konflikte zwischen Mitarbeitern zu klären ist eine anspruchsvolle und ungeliebte Führungsaufgabe. Die Praxis zeigt, dass in Einzelgesprächen viel Zeit ‚verschwendet’ aber das Ziel, die Beteiligten wieder in Kontakt zu bringen nicht erreicht wird, denn dafür müssten alle an einen Tisch. Das scheuen viele Führungskräfte aus Sorge die Situation könnte eskalieren – zu recht, hat man es in der Regel doch mit schwierigen Gefühlen auf allen Seiten zu tun. Hinzu kommt, dass die Anforderungen an die verschiedenen Rollen – Vorgesetzter und Moderator – sehr unterschiedlich sind. Trotzdem lohnt es sich das Handwerk der Konfliktmoderation zu lernen denn: Gelingen diese Gespräche, tragen sie wesentlich zu einem erfolgreichen Umgang mit Konflikten im Führungsalltag bei.

Ihr Nutzen

Sicherheit in der Moderation von Gesprächen zwischen Mitarbeitern im Konflikt durch eine klar strukturierte Vorgehensweise und

Rollenklarheit Vorgesetzter – Moderator

Inhalte

Konfliktdynamik verstehen

Die ‚Brücke der Klärungshilfe’ als strukturierte Vorgehensweise mit den einzelnen Phasen

Aktives Zuhören als Steuerungsinstrument nutzen

Anforderungen an die verschiedenen Rollen verstehen

Grenzen des Machbaren kennen lernen

Methoden

Theoretische Inputs

Arbeit in Kleingruppen an Praxisfällen

Erfahrungsaustausch im Plenum

Zielgruppe

Führungskräfte