Wertschätzende Kommunikation

Der direkte Draht

Worte waren einstmals Zauber – sagt Sigmund Freud.

Und tatsächlich wirken wir auf andere Menschen vor allem durch unsere Sprache. Welche Worte wir verwenden, wie wir formulieren – das ist Ausdruck unseres Denkens, unserer eigenen „Programme“. Durch bewusstes Reden und Vermeiden kraftloser Formulierungen wirken wir nicht nur auf unsere Mitmenschen glaubhafter und kompetenter, wir stärken damit auch unser eigenes Selbstvertrauen.

Der Prozess der wertschätzenden Kommunikation besteht aus dem Wechsel zwischen eigenem auf- richtigen Mitteilen und empathischem Erkunden und Verstehen des Gegenübers. Entscheidend ist dabei die Haltung, die Aufmerksamkeit auf die menschlichen Anliegen und Werte zu richten. Die dabei verwendete Sprache gibt Hinweise darauf, ob diese Haltung im Moment gelingt.

Ihr Nutzen

Sie erzielen beim Gegenüber mehr Wirkung durch eine kluge Wortwahl

Sie erkennen Denkmuster, die Sie persönlich fördern

Selbstsicher und gewinnend Auftreten fällt Ihnen leicht

Wie Sie von der Problemsprache zur Lösungssprache kommen, lernen Sie in diesem Seminar

Inhalte

Konzept und Methoden der wertschätzenden Kommunikation

Überzeugt sein und überzeugen

Besseres Verstehen durch aktives Zuhören

Im Konflikt partnerschaftlich und respektvoll miteinander umgehen

Umgang mit schwierigen Emotionen

Und vor allem lautet das Motto des Tages: Üben, üben, üben…

Methoden

Praxisnahe Einzel-, Partner- und Gruppenübungen, für die Bereitschaft erbeten wird, eigene, konkrete Beispiele einzubringen

Zielgruppe

Für alle geeignet