Deep Democracy Leadership

Deep Democracy ist ein innovatives Change Management Paradigma, das davon ausgeht, dass wir als Change Professionals mit unseren Kunden in derselben Badewanne sitzen und denselben Feldkräften ausgesetzt sind. Wie können wir das nutzen? Wie geht man nun aus dieser Perspektive mit angestrebten Veränderungsprozessen um?

Wir sprechen über Feldkräfte, Rang & Privilegien und Grenzen in Interaktionen und Hot und Cool Spots. Und werden uns dieser Phänomene im Moment des Seminars bewusst. Und wenden das auf Situationen aus unserem beruflichen Alltag an. Ganz schön anspruchsvoll – aber es macht Spass!

Ihr Nutzen

Sie erhöhen Ihre Wirkung als Berater/Facilitator, sowohl in Kontraktgesprächen als auch in Beratungssituationen

Sie richten Ihre Workshops, Sitzungen und Seminare weitgehend nach den Bedürfnissen der Anwesenden aus

Sie erhalten Ideen und neue Optionen, wie Sie mit Angriffen auf Ihre Person in der Leitungsrolle umgehen

Sie erhöhen Ihre Authentizität bei der Führung und Steuerung von Gruppen

Inhalte

Prozessorientierung und Grenzen in Interaktionen: Überblick zu den Kernkonzepten und die Anwendung im Organisationskontext


Rang und Privilegien in Interaktionen

Feldansatz und Tendenzen: Modell für die Steuerung von Gruppenprozessen


Von der Moderation zur Facilitation von Workshops und Seminaren

Methoden

Impulsvorträge
› Gruppenübungen zu Zweit, zu Dritt


Plenumsdiskussionen
› Bearbeitung von aktuellen Fragestellungen in der Gruppe

Erarbeitung von konkreten Aktionsplänen
und Bestimmung eines Personal Boards für den Umsetzungsprozess

Zielgruppe

Change Professionals, Organisationsberater, Organisations- und Personalentwickler, Moderatoren, Führungskräfte, Projektleitende, Trainer, Facilitatoren und Mediatoren, die gern mit neuen Denkmodellen und Methoden experimentieren.