Andreas Peteranderl

Profil als pdf-Download

Andreas Peteranderl

Jahrgang: 1963

Diplom Pädagoge

Selbstständiger Coach, Trainer und Organisationsberater

22 Jahre Berufspraxis als Berater, Trainer und Coach

Beruflicher Werdegang

2005 – Heute Selbstständige Tätigkeit Coach, Trainer und Organisationsberater
2002 – 2004 Leiter Core Area Learning & Cooperation, Siemens AG, ICN, Personal, München
2000 – 2002 Leiter des Referats Führungsberatung, Siemns AG, Information and Communication Networks (ICN), München
1999 – 2000 Berater und Trainer der Audi Akademie, Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung, Ingolstadt
1993 – 1999 Lehraufträge an verschiedenen Universitäten
1991 – 1999 Selbständige Tätigkeit als Berater, Coach und Trainer im Sozial-, Gesundheits-, Bildungs- und Profitbereich
1984 – 1991 Studium der Pädagogik, Theologie, Soziologie und Psychologie, Abschluss: Diplom Pädagogik

Aus- und Weiterbildungen

Systemische Organisationsberatung, Systemische Berater Langzeitgruppe (Dr. R. Königswieser u.A. Exner, Beratergruppe Neuwaldegg, Wien)

Strategische Organisations- und Personalentwicklung (Ösdemir & Partner, Erfstadt-Liblar)

Trainer für Gruppendynamik (DAGG/DGGO)

Psychodramaleiter (Psychodrama-Institut-Münster) 1995
Systemische und hypnotherapeutische Konzepte für Coaching, Teamentwicklung und Organisationsberatung
(Dr. G. Schmidt, Milton Erickson Institut, Heidelberg)

Konfliktmanagement in der Beratung (Dr. F. Glasl, Trigon, Graz)

Krisenberatung (Krisenhilfe Münster e.V.)

Klientenzentrierte Gesprächsführung (GwG)

Selbstverständnis/ Ansatz

Ich entwickle mit meinen Coachingklienten Lösungen, die sie umsetzen wollen und mit ihren persönlichen Kompetenzen auch umsetzen können. Hierbei fokussiere ich die persönlichen Stärken der jeweiligen Klienten. Ausgangspunkt sind konkrete Ziele, die vom Coachingklienten oder beim Dreieckskontrakt zusammen mit seiner Führungskraft gesetzt werden. Bei der Analyse und Lösungsfindung beachte ich 4 Einflussgrößen und ihre wechselseitige Dynamik:

  • die Persönlichkeit des Coachingklienten mit seinen individuellen Werthaltungen, Stärken, Verbesserungsbedarfen und Erfahrungen,
  • die Rollenfunktion des Coachingklienten in der Organisation
  • die Persönlichkeit des Kooperationspartners (MA, FK, Kollege, Kunde etc.)
    mit seinen individuellen Werthaltungen, Stärken, Verbesserungsbedarfen
    und Erfahrungen,

  • die Bedingungen der Organisation (Strategie, Prozesse und Strukturen,
    Kultur und Ressourcen).

Durch meinen breiten Ausbildungshintergrund habe ich methodisch eine hohe Flexibilität. Inhaltlich verfüge ich in den Bereichen: Führung, Konfliktmanagement, Mikropolitik, und persönliche Karriereentwicklung über besondere Kompetenzen. Führen heißt für mich: Arbeitsbeziehungen gestalten, um gemeinsam vereinbarte Ziele zu erreichen. Das „Führen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“ geschieht im Kontext von 5 weiteren Handlungsfeldern der Führung:

  • „Führen der eigenen Person“
  • „Führen von Gruppen und Teams“
  • „Führen von und mit Kollegen“
  • „Führen nach oben“
  • „Führen mit Prozessen und Strukturen“

Tätigkeitsschwerpunkte und Themengebiete

Coaching

Konfliktmediation, Klärungshilfe

Teambildung und Teamentwicklung

Kompetenzentwicklung und Training

  • Systemische Führungskräfteentwicklung von innovativen Lernarchitekturen zur Führungsentwicklung („Vom Konsumenten zum Produzenten des Lernens“)
  • Firmeninterne Qualifizierungen in Konfliktmanagement, Change Management und Organisationsentwicklung für Führungskräfte, IT- Berater, Consultatns, Trainer und Personaler
  • Trainings für Konstruktive Kommunikation (nach M. Rosenberg)
  • Fokussierte gruppendynamische Trainings (z.B. „Mikropolotik – Führen im
    Spiel der Macht“)

Organisationsentwicklung

  • Beratung in komplexen Veränderungsprozessen
  • Unternehmensentwicklungsprojekte die Rationalisierung un Innovation
    verbinden („Harte Schnitte und neues Wachstum“)
  • Kulturveränderungsprojekte
  • Konzeption und Einführung strukturierter Feedbackmaßnahmen für Führungskräfte
  • Implementierung ressourcenorientierter Instrumente zur Mitarbeiterführung („Stärken stärken und Interessen nutzen“)
  • Initiierung und Aufbau organisationinterner Kompetenzfelder für Beratung
  • Zertifizierungen

    Trainer für Gruppendynamik (DAGG/DGGO)

    Klientenzentrierte Gesprächsführung (GwG)

    Referenzen (Auszug)

    Allianz AG, Köln

    aeB, Akademie für Erwachsenenbildung, Zürich

    Audi AG, Ingolstadt

    Büning und Bartscher, Management- und Organisationsberatung GmbH, Bocholt

    Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd, München

    EBV Elektronik, Poing

    Epcos AG, München

    Erzdiözese München-Freising

    Kaufhof Warenhaus AG Köln

    Metro AG, Düsseldorf

    Nokia Siemens Networks GmbH & Co. KG, München

    Osram GmbH, München

    Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte AG, Kirkel

    RWE AG, Köln

    Siemens AG, München

    TILAK, Tiroler Landeskrankenhäuser GmbH, Innsbruck

    Versicherungskammer Bayern, München

    W.L. Gore & Associates GmbH, Putzbrunn