München

Lisa Waas
Lisa Waas

Jahrgang: 1960

Ethnologin M.A.

Geschäftsführende Gesellschafterin der Perspektivenklärung GmbH- Akademie Perspektivenwechsel

Seit 25 Jahren Berufspraxis als Coach, Trainerin, Mediatorin, Supervisorin, Beraterin, Moderatorin

Profil als pdf-Download

Beruflicher Werdegang

2009 – Heute Gründung der Perspektivenklärung GmbH, Geschäftsführung
2006 – 2012 Konzeption, Durchführung und Supervision von Mediationsausbildungen für Richter/innen in der Sozial-, Verwaltungs- und Arbeitsgerichtsbarkeit in Bayern, Schleswig- Holstein, Bremen, Saarland
2006 und 2009 Open Spaces in Budapest und Sopron Mitwirkung an der Vorbereitung und Durchführung des mehrtägigen Stakeholderforums des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses, Europäische Kommission
2004- Heute Konzeption und Leitung von Masterstudiengang „Mediation, Konfliktforschung und Implementierung von konstruktiven Konfliktlösungssystemen“ entsprechend dem Bologna- Abkommen am zak Basel, München
2002 – Heute Konzeption, Durchführung und Supervision von Mediationslehrgängen “Mediation und konstruktive Konfliktbewältigung“ – Akademie Perspektivenwechsel Ertl & Waas GbR, München
2002 – 2004 Train-The-Trainer- Maßnahmen und Supervision im europäischen XENOS-Programm – Konfliktbewältigung im interkulturellen Kontext
2000 – Heute Konzeption und Durchführung von Mediationslehrgängen “Mediation in verschiedenen Anwendungsgebieten“ bei zak – Zentrum für Agogik, Basel
1999 – Heute Coaching von Führungskräften aus Wirtschaft, Verwaltung, sozialen Organisationen Lehraufträge an der Fachhochschule Kehl
1998 – 2005 Ausbilderin und Supervisorin für Mediation in Deutschland, Österreich, Italien (Südtirol)
1997 – Heute Mitbegründerin und Vorstand des Münchener Instituts für Mediation und Konfliktbewältigung – Mediationen in Arbeitswelt, Wirtschaft, Schule und Familie, auch im interkulturellen Kontext.
1993 – 1996 Seminarleiterin beim bfz (Bildungszentrum der bayerischen Wirtschaft) mit hohem Coachinganteil zum Einstieg jugendliche Arbeitslose aus verschiedenen Kulturen und ab 1994 arbeitslose Führungskräfte
1992 – 1993 Leitung und Mitarbeit in Projekten der Politik-, Markt- und Sozialforschung bei den Forschungsgesellschaften (Polis GmbH und Sensus GmbH, München)
seit 1987 Diverse Seminare in der Erwachsenenbildung: Interkulturelles, Ethnomedizin, Konfliktbewältigung

Aus- und Weiterbildungen

2002 -Heute Ständige Weiterqualifizierung durch regelmäßige Teilnahme an Veranstaltungen, Akademie Perspektivenwechsel und Teilnahme an Fachkongressen (Bundesverband Mediation, Österreichischer Bundesverband für Mediation, Schweizerischer Dachverband für Mediation, Systemische Gesellschaft)
1994 – 2000 Ausbildung in Supervision und Coaching durch verschiedene LehrerInnen aus USA, Deutschland und Schweiz
2000 Ausbildung zur Stressbewältigungstrainerin, bei Angelika Wagner-Link, Mensch & Management, München
1998 – 1999 Humortrainerin Humorwerkstatt (Haus Gutenberg, Fürstentum Liechtenstein)
1995 – 1997 Ausbildung zur Mediatorin nach den Richtlinien der Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienmediation (bfz Wangen/ISKA Nürnberg)
1992 Betriebswirtschaftliches Seminar für Hochschulabsolventen – Fachrichtung Marketing (bfz München)
1991 – 1996 Familientherapieausbildung, Institut für integrative Familientherapie, München
1988 – 1991 Promotionsstudium Ethnologie, Medizingeschichte, Psychologie (Ludwig-Maximilians-Universität, München)
1983 – 1988 Magisterstudium der Ethnologie, Humangenetik und Anthropologie, Psychologie, Ethnomedizin (Ludwig- Maximilians-Universität München, Abschluss M.A.)
1979 – 1982 Studium der Politik- und Sozialwissenschaften (Ludwig- Maximilians-Universität München

Selbstverständnis/ Ansatz

Leidenschaftlich gerne rege ich zum Perspektivenwechsel an, die Muster in der Wahrnehmung, im Denken und im Handeln zu unterbrechen – mit Querdenken und Humor. Mein Ziel ist es, einen Menschen, der zu mir ins Coaching kommt, mit systemischen Ansätzen und tiefem Respekt für seine Lebenserfahrungen und- leistungen, dabei zu unterstützen, seine Ressourcen zu erkennen und zu nutzen und im mediativen Sinne zum Wohle aller Beteiligten in konkretes Handeln umzusetzen.

Tätigkeitsschwerpunkte und Themengebiete

Coaching im Bereich Führung

  • mediative Führungskompetenz erwerben
  • gesundes Führen
  • den Wertewandel und die sich ständig verändernden Rahmenbedingungen in Unternehmen in den eigenen Führungsstil einbeziehen
  • Freude und Begeisterung an der Führungsaufgabe zeigen (= Spaß am Führen)
  • die Macht als Führungskraft umsichtig und transparent nützen
  • den richtigen Zeitpunkt für die Übernahme von Führungsaufgaben
    herausfinden und nutzen (= Persönliche Reife)
  • Konsequenz im Führungsverhalten zeigen
  • Kooperation und partnerschaftliche Zusammenarbeit der Mitarbeiter/innen fördern
  • Anerkennung und Kritik aussprechen, Feedback geben und motivieren
  • Zielvereinbarungen treffen und sie mit den Mitarbeiter/innen abstimmen
  • Mitarbeiter/innen fair beurteilen und sie dementsprechend platzieren
  • Mut zu Visionen für Mitarbeiter/innen beweisen
  • in der Sandwich-Position als Führungskraft und als Mitarbeiter/in Authentizität bewahren
  • frühzeitig Mobbing wahrnehmen und gegensteuern

Konflikt-Coaching

bietet sich für alle Situationen an, in denen Sie sich eine Klärung wünschen, weil Sie feststellen, …

  • dass es in Ihrem beruflichen oder privaten Umfeld häufiger zu Reibungsverlusten oder Missverständnissen kommt
  • dass Sie Konflikte wahrnehmen
  • dass Sie nicht wissen, ob Sie lediglich Beobachter/in oder bereits Teil eines
    Konflikts sind
  • dass an Sie Beschwerden herangetragen werden, Sie aber unsicher sind,
    wie Sie sich verhalten sollen
  • dass Sie mit der Aufgabe betraut sind Konflikte zu bearbeiten und sich
    dabei Unterstützung wünschen
  • dass es der Entwicklung einer umfassend systematischen und
    transparenten Herangehensweise an Konflikte in Ihrer Organisation bedarf

Coaching im interkulturellen Kontext

  • Jenseits von kulturellen Klischees geht es um Ihren persönlichen Aufbau interkultureller Kompetenz.
  • Situationsbezogen erweitern Sie Ihr Wissen über das Spektrum menschlichen Denkens, Fühlens und Handelns. Das basiert auf der Auseinandersetzung mit der eigenen kulturellen Bedingtheit und schärft Ihre Wahrnehmung für das Erkennen des jeweiligen kulturellen Ausdrucks beim Gegenüber.
  • In diesem Sinne bedeutet interkulturelle Kompetenz eine Erweiterung der sozialen Kompetenz um adäquat und zielführend handlungsfähig zu werden bzw. zu bleiben.

Veröffentlichungen (Auszug)

2012 In: Konflikte lösen in Teams und großen Gruppen: Klärende und deeskalierende Methoden für die Mediations- und Konfliktmanagement-Praxis im Business; (Hrsg.: Peter Knapp), managerSeminare Verlags GmbH
2011 Konfliktklärungssysteme Website Akademie Perspektivenwechsel: www.akpw.de/kks
2010 In: Wie managen MediatorInnen sich selbst?: Im Spannungsfeld innerer und äußerer Konflikte, Concadora Verlag
2008 Konfliktklärungssysteme in Organisationen in: Spektrum der Mediation, Nr. 30, S. 42 – 43 Mediation und gerichtliches Verfahren in: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung (Hg.) Sozialgerichtliche Mediation in Bayern
2008 S. 26 – 42 Kooperative Konfliktlösungskulturen in Organisationen in: Mehta Gerda; Rückert Klaus (Hg.) Mediation – Instrument der Konfliktregelung und Dienstleistung, 2008
S. 215 – 225
2007 Die Entwicklung und Implementierung von Konfliktklärungssystemen: ein neues Aufgabenfeld für MediatorInnen
in: Lange R. et al.: Frischer Wind für Mediation, Schriftenreihe Bundesverband Mediation Bd. 3: S. 116 – 128
2007 Notfallintervention rettet Mediation in: ZKM – Zeitschrift für Konfliktmanagement,
Heft 4 – 2007: S. 126 Die Entwicklung und Implementierung von Konfliktklärungssystemen: ein neues Aufgabenfeld für MediatorInnen in: Bundesverband Mediation: Frischer Wind für Mediation, Schriftenreihe Band 3
2006 Aus “Interkultureller Mediation“ wird “Mediation im interkulturellen Kontext“ in: Spektrum der Mediation, Nr. 24, 2006, S. 4 -5

Arbeitssprachen

Deutsch, Englisch

Referenzen (Auszug)

Siemens AG

Sandoz

BMW AG

EON

BDT

Münchner Rück

Allianz AG

Banken

LSV

MdK

Bayerischer Bauernverband

Verschiedene Hochschulen (LMU München, Fachhochschule Kehl, Ruhruniversität Bochum etc.)

Diverse Stadtverwaltungen und Landratsämter

Universitätskliniken München und andere Krankenhäuser

Diverse Unternehmen in der Schweiz und Österreich

Unterschiedliche Kleinunternehmen

Bayerische Verwaltungsakademie

Europäische Kommission

Europäisches Parlament

Europäisches Patentamt

Bayerisches Innenministerium

Bayerisches Ministerium für Arbeit- und Sozialordnung, Familie und Frauen

Kontakt

Peter Knapp GmbH – Coaches & Catalysts
Savignyplatz 9/10
10623 Berlin

Tel 49 (0)30 311 02 636
Fax 49 (0)30 311 02 637
E-Mail info@peter-knapp.com

Andreas Peteranderl
Andreas Peteranderl

Jahrgang: 1963

Diplom Pädagoge

Selbstständiger Coach, Trainer und Organisationsberater

22 Jahre Berufspraxis als Berater, Trainer und Coach

Profil als pdf-Download

Beruflicher Werdegang

2005 – Heute Selbstständige Tätigkeit Coach, Trainer und Organisationsberater
2002 – 2004 Leiter Core Area Learning & Cooperation, Siemens AG, ICN, Personal, München
2000 – 2002 Leiter des Referats Führungsberatung, Siemns AG, Information and Communication Networks (ICN), München
1999 – 2000 Berater und Trainer der Audi Akademie, Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung, Ingolstadt
1993 – 1999 Lehraufträge an verschiedenen Universitäten
1991 – 1999 Selbständige Tätigkeit als Berater, Coach und Trainer im Sozial-, Gesundheits-, Bildungs- und Profitbereich
1984 – 1991 Studium der Pädagogik, Theologie, Soziologie und Psychologie, Abschluss: Diplom Pädagogik

Aus- und Weiterbildungen

Systemische Organisationsberatung, Systemische Berater Langzeitgruppe (Dr. R. Königswieser u.A. Exner, Beratergruppe Neuwaldegg, Wien)

Strategische Organisations- und Personalentwicklung (Ösdemir & Partner, Erfstadt-Liblar)

Trainer für Gruppendynamik (DAGG/DGGO)

Psychodramaleiter (Psychodrama-Institut-Münster) 1995
Systemische und hypnotherapeutische Konzepte für Coaching, Teamentwicklung und Organisationsberatung
(Dr. G. Schmidt, Milton Erickson Institut, Heidelberg)

Konfliktmanagement in der Beratung (Dr. F. Glasl, Trigon, Graz)

Krisenberatung (Krisenhilfe Münster e.V.)

Klientenzentrierte Gesprächsführung (GwG)

Selbstverständnis/ Ansatz

Ich entwickle mit meinen Coachingklienten Lösungen, die sie umsetzen wollen und mit ihren persönlichen Kompetenzen auch umsetzen können. Hierbei fokussiere ich die persönlichen Stärken der jeweiligen Klienten. Ausgangspunkt sind konkrete Ziele, die vom Coachingklienten oder beim Dreieckskontrakt zusammen mit seiner Führungskraft gesetzt werden. Bei der Analyse und Lösungsfindung beachte ich 4 Einflussgrößen und ihre wechselseitige Dynamik:

  • die Persönlichkeit des Coachingklienten mit seinen individuellen Werthaltungen, Stärken, Verbesserungsbedarfen und Erfahrungen,
  • die Rollenfunktion des Coachingklienten in der Organisation
  • die Persönlichkeit des Kooperationspartners (MA, FK, Kollege, Kunde etc.)
    mit seinen individuellen Werthaltungen, Stärken, Verbesserungsbedarfen
    und Erfahrungen,

  • die Bedingungen der Organisation (Strategie, Prozesse und Strukturen,
    Kultur und Ressourcen).

Durch meinen breiten Ausbildungshintergrund habe ich methodisch eine hohe Flexibilität. Inhaltlich verfüge ich in den Bereichen: Führung, Konfliktmanagement, Mikropolitik, und persönliche Karriereentwicklung über besondere Kompetenzen. Führen heißt für mich: Arbeitsbeziehungen gestalten, um gemeinsam vereinbarte Ziele zu erreichen. Das „Führen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“ geschieht im Kontext von 5 weiteren Handlungsfeldern der Führung:

  • „Führen der eigenen Person“
  • „Führen von Gruppen und Teams“
  • „Führen von und mit Kollegen“
  • „Führen nach oben“
  • „Führen mit Prozessen und Strukturen“

Tätigkeitsschwerpunkte und Themengebiete

Coaching

Konfliktmediation, Klärungshilfe

Teambildung und Teamentwicklung

Kompetenzentwicklung und Training

  • Systemische Führungskräfteentwicklung von innovativen Lernarchitekturen zur Führungsentwicklung („Vom Konsumenten zum Produzenten des Lernens“)
  • Firmeninterne Qualifizierungen in Konfliktmanagement, Change Management und Organisationsentwicklung für Führungskräfte, IT- Berater, Consultatns, Trainer und Personaler
  • Trainings für Konstruktive Kommunikation (nach M. Rosenberg)
  • Fokussierte gruppendynamische Trainings (z.B. „Mikropolotik – Führen im
    Spiel der Macht“)

Organisationsentwicklung

  • Beratung in komplexen Veränderungsprozessen
  • Unternehmensentwicklungsprojekte die Rationalisierung un Innovation
    verbinden („Harte Schnitte und neues Wachstum“)
  • Kulturveränderungsprojekte
  • Konzeption und Einführung strukturierter Feedbackmaßnahmen für Führungskräfte
  • Implementierung ressourcenorientierter Instrumente zur Mitarbeiterführung („Stärken stärken und Interessen nutzen“)
  • Initiierung und Aufbau organisationinterner Kompetenzfelder für Beratung
  • Zertifizierungen

    Trainer für Gruppendynamik (DAGG/DGGO)

    Klientenzentrierte Gesprächsführung (GwG)

    Referenzen (Auszug)

    Allianz AG, Köln

    aeB, Akademie für Erwachsenenbildung, Zürich

    Audi AG, Ingolstadt

    Büning und Bartscher, Management- und Organisationsberatung GmbH, Bocholt

    Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd, München

    EBV Elektronik, Poing

    Epcos AG, München

    Erzdiözese München-Freising

    Kaufhof Warenhaus AG Köln

    Metro AG, Düsseldorf

    Nokia Siemens Networks GmbH & Co. KG, München

    Osram GmbH, München

    Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte AG, Kirkel

    RWE AG, Köln

    Siemens AG, München

    TILAK, Tiroler Landeskrankenhäuser GmbH, Innsbruck

    Versicherungskammer Bayern, München

    W.L. Gore & Associates GmbH, Putzbrunn

    Kontakt

    Peter Knapp GmbH – Coaches & Catalysts
    Savignyplatz 9/10
    10623 Berlin

    Tel 49 (0)30 311 02 636
    Fax 49 (0)30 311 02 637
    E-Mail info@peter-knapp.com

    Hanne Peteranderl
    Hanne Peteranderl

    Jahrgang: 1960

    Seit 1997 freiberuflich tätig als Supervisorin, Coach, Trainerin für Gruppendynamik und konstruktive Kommunikation

    Profil als pdf-Download

    Beruflicher Werdegang

    seit 2009 Freiberuflich tätig als Supervisorin, Coach, Trainerin
    1997 – 2009 Stellvertretende Leitung KHG LMU mit halber Stelle Projektleitung „Person & Studium“ Freiberuflich tätig als Supervisorin und Trainerin
    1991 – 1996 Referentin der KHG der Ludwig-Maximilians-Universität
    1986 – 1991 Jugendseelsorge und Erwachsenenbildung
    1985 – 1986 Soziale Projektarbeit in Bolivien / Südamerika
    1979 – 1985 Studium Dipl. Theologie, Germanistik

    Aus- und Weiterbildungen

    Supervisorin DGSv

    Trainerin für Gruppendynamik DGGO

    Systemische Beraterin, Gunther Schmidt, Heidelberg MEI

    Trainerin für Konstruktive Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

    Selbstverständnis/ Ansatz

    „Ein System ist eine Ganzheit. Jedes Teil ist mit jedem so verbunden, dass jede Änderung eine Änderung des Ganzen bewirkt.“ Die Führung der eigenen Person im jeweiligen Kontext, ein wirkliches Selbst-Verständnis d.h. Kontakt zu sich selbst und den eigenen Bedürfnissen sowie die Fähigkeit zur Verständigung mit anderen, Klarheit in der Übernahme von Verantwortung sowie in der Abgrenzung – dafür arbeite ich gerne. Ich bin neugierig, bodenständig, forschend und schaue konsequent auf das Ganze. Mir liegt am Herzen, die eigene Kompetenz und Lebenssituation mit den Anforderungen der Aufgabe, des Unternehmens und des Alltags in Einklang zu bringen. Ich habe oft erlebt und vertraue darauf, dass sich Menschen gerade durch Konflikte und Krisen entwickeln und über sich selbst hinauswachsen können.

    Tätigkeitsschwerpunkte und Themengebiete

    Beraterin im Profit- und Common Profit-Bereich

    • Coaching (Führungskräfte, Gruppen)
    • Teamentwicklung
    • Supervision von Professionals, Fallarbeits-Gruppen

    Trainerin

    • Konzeption und Durchführung von Trainings, Seminaren und Weiterbildungen in den Bereichen Konstruktive Kommunikation, Konfliktlösung, Führung, Kooperation auf Augenhöhe, Persönlichkeitsentwicklung, Coaching
    • Gruppendynamische Trainings mit personen-, gruppen- und/oder organisationsbezogenem Fokus

    Ausbilderin

    • Coaching-Ausbildungen(www.gstb.org/www.haufe-akademie.de/50.10)
    • Lehrsupervision (www.tops-ev.de)

    Arbeitssprachen

    Deutsch

    Zertifizierungen

    DGSv

    DGGO

    Referenzen (Auszug)

    Audi AG

    Caritas

    Condrobs

    Curanum

    Daichii-Sankyo

    Elitenetzwerk Bayern

    Ev. Stadtakademie

    Fraunhofergesellschaft

    GST – Gesellschaft für systemische Therapie und Beratung Haufe Akademie

    Kaufhof

    Metro AG

    Erzdiözese München und Freising

    Siemens AG

    Kontakt

    Peter Knapp GmbH – Coaches & Catalysts
    Savignyplatz 9/10
    10623 Berlin

    Tel 49 (0)30 311 02 636
    Fax 49 (0)30 311 02 637
    E-Mail info@peter-knapp.com

    Christian Ertl
    Christian Ertl

    Jahrgang: 1967

    Master of Arts in Mediation

    Geschäftsführer Akademie Perspektivenwechsel

    Seit über 20 Jahren Berufspraxis als Coach und Trainer seit über 10 Jahren als Mediator in Wirtschaft und Arbeitswelt

    Profil als pdf-Download

    Beruflicher Werdegang

    Trainer Dr. Strasser und Partner Unternehmensberatung

    Partner / Geschäftsführung Knowledge Management Systems GmbH

    Gründer, Geschäftsführung bildersprache

    Geschäftsführung LernPro System GmbH

    Gründer, Geschäftsführung Akademie Perspektivenwechsel / Perspektivenklärung GmbH

    Aus- und Weiterbildungen

    Studium der Psychologie mit Schwerpunkten Arbeits- und Organisationspsychologie, Markt- und Werbepsychologie sowie Klinische Psychologie

    Ausbildung in KIP (Katathym-Imaginativer Psychotherapie)

    PMR (Progressive Muskelrelaxation)

    AT (Autogenes Training)

    Mediationsausbildung / Wirtschaft und Arbeitswelt 200 Zeitstunden gemäß Ausbildungsrichtlinien Bundesverband Mediation e.V.

    Master of Arts in Mediation

    Coachingausbildung / Systemischer Coach

    Selbstverständnis/ Ansatz

    Geprägt von einem humanistischen Weltbild ist der achtsame und ressourcenorientierte Umgang in der Arbeit mit Menschen die Grundlage meines Handeln in allen beruflichen Kontexten.

    Authentizität und Kontakt in Kombination mit systemischen Arbeiten sind die besten Methoden zur Stärkung von Selbstwirksamkeit und Persönlichkeitsentwicklung.

    Tätigkeitsschwerpunkte und Themengebiete

    Coaching

    Mediation

    Mediative Teamentwicklung

    Training

    Vorbereitung und Begleitung bei Übernahme von Führungsverantwortung

    Training für Prüfungssituationen / Präsentationen

    Umgang mit Prüfungsstress und Prüfungsängsten

    Stressprävention

    Arbeitssprachen

    Deutsch, Englisch

    Mitgliedschaften

    Mediationszentrale München

    mediante – Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt & Kooperationsförderung

    c-pro – Coaching Netzwerk

    Qualitätsmanagement

    Ständige Weiterqualifizierung durch regelmäßige Teilnahme an Veranstaltungen, Weiterbildungen und Teilnahme an Fachkongressen (Bundesverband Mediation, Österreichischer Bundesverband für Mediation, Systemische Gesellschaft)

    Referenzen (Auszug)

    Allianz Deutschland AG
    Deutsche Telekom AG
    Ludwig-Maximilians-Universität München
    Servier Deutschland GmbH
    Servier Forschung und Pharmaentwicklung GmbH
    University of Applied Sciences Kehl
    Staatliche Organisationen (u.a. Landratsämter, Städte) und KMU (u.a. diverse EMS-Dienstleister, Marktforschungsinstitute)

    Kontakt

    Peter Knapp GmbH – Coaches & Catalysts
    Savignyplatz 9/10
    10623 Berlin

    Tel 49 (0)30 311 02 636
    Fax 49 (0)30 311 02 637
    E-Mail info@peter-knapp.com