Wer sind wir? – Kultur und Führung

Führungskräfte als Lehrer oder gar Diktatoren, die alles besser wissen und können? Diese Zeiten sind vorbei – oder sie sollten es zumindest sein. In allen Unternehmensbereichen schreitet die Spezialisierung immer weiter voran und Mitarbeiter sind Experten für ihre jeweiligen Bereiche. Von Führungskräften kann nicht erwartet werden, dass sie alles besser oder zumindest genauso gut können, wie jeder einzelne Mitarbeiter. Ihre Aufgabe ist es vielmehr, die Zusammenarbeit zu lenken und zu gestalten – damit optimale Ergebnisse und Erfolge erzielt werden. Dazu gehört auch, das Miteinander und das Grundverständnis der Arbeit im Unternehmen im Blick zu behalten.

„Wo immer Menschen in halbwegs stabilen Beziehungen zusammenarbeiten, etabliert sich auch eine Kultur“, sagt der Organisationspsychologe und Managementberater Edgar H. Schein. Werte existieren in jedem Unternehmen – bewusst oder unbewusst – und die tägliche Interaktion produziert eine eigene Kultur mit Normen, Regeln und Einstellungen. Es kann förderlich sein, diese Unternehmenskultur bewusst zu machen und zu reflektieren – manchmal ist es sogar absolut notwendig. Unternehmerische Misserfolge sind ein Signal dort hin zu schauen. Wo genau liegen Schwierigkeiten und Probleme? Sollten sie im System selbst liegen, dann reichen Umstrukturierungen und neue Prozesse nicht aus, es geht um Grundlegenderes in der Zusammenarbeit – und hier sind Führungskräfte gefordert, sich mit dem Feld der Unternehmenskultur auseinanderzusetzen.

Kultur kann nicht verordnet oder gemacht werden. Sie muss aus den individuellen Merkmalen, Einstellungen und Zielen des Unternehmens entwickelt werden. Das geschieht durch einen Prozess, in dem bestehende Werte, Normen und Einstellungen bewusst werden und damit reflektiert werden können. Welche Wahrnehmungen haben wir von der Arbeit? Wie kommen Entscheidungen zustande? Was ist förderlich und was bremst unseren Erfolg?

Mit der gewonnenen Perspektive und Klarheit wird eine Entwicklung möglich, die Zusammenarbeit und Leistung nachhaltig verbessert – und damit den Grundstein für langfristigen Erfolg legt. Nach Edgar H. Schein lautet also die Aufgabe: „Finden wir heraus, wer wir sind!“

Mehr zu diesem Thema von Edgar H. Schein im Interview in: managerSeminare 154, Januar 2011, Seite 26-30

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>